* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Wie es dazu kam - die Scheunen-Schrauber

Im Frühjahr 2008 finden sich nicht nur zwei Herzen. Sondern auch eine Menge Autos und zwei Motorräder. Wir such(t)en eine Immobilie, in der wir die Fahrzeuge unterstellen und an ihnen schrauben können. Praktisch, dass ich mich in einen Architekten verliebt habe… In diesem Blog soll es darum gehen, wie wir unsere Immobilie gefunden und renoviert haben. Ein Bautagebuch also. Viel Spaß beim Schmökern!

 


aha am 15.2.10 22:11


Werbung


Februar 2012

Der Akkuschrauber glüht – 492 Schrauben haben wir in den letzten beiden Wochenenden „verschafft“. Das Eisenbahnzimmer hat einen neuen Fußboden bekommen und im Mittelschiff lässt sich die Bühne jetzt ohne Einbruchsgefahr und bequem über eine Treppe betreten. Ganz neu ersonnen, aber schon fast fertig ist „Rialto“: eine brückenähnliche Verbindung zwischen den beiden oberen Scheunenebenen. Kurz vor der Vollendung steht ebenso die untere Küche mit einem Bogner’schen Bilderrahmen als besonderem Highlight.

die-scheunen-schrauber am 9.2.12 13:30


Juni 2011

Ups, der letzte Blog-Eintrag ist fast ein halbes Jahr her. So könnte der Eindruck entstehen, dass die Arbeiten in der Scheuer ruhen. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Vor lauter Um- und Anbauten kommen wir gar nicht mehr zum Bloggen. Was ist alles neu seit Januar?

Die Scheuer gleicht einem riesigen Holzbaukasten, denn wir haben Unterfangkonstruktionen eingebaut, um die Decke des linken Flügels entfernen zu können. Draußen gießen wir bald ein Fundament, das einen Pfosten zur Abstützung der Außenwand und des Dachs aufnehmen soll (Baubeschreibungen ohne Gewähr, habe nur eingeheiratet in die Architekten- und Statiker-Familie). Als überzeugte Do-it-Yourselferin bestehe ich allerdings darauf, den Zement selbst in unserem inzwischen erworbenen Betonmischer anzusetzen. Seit ich Dieter damit geschockt habe, versucht er verzweifelt, Kies in handelsüblichen Mengen aufzutreiben…

Auch die Hilti hat uns wieder gute Dienste geleistet: Mit einem Durchbruch im linken Flügel haben wir jetzt alle Trakte der Scheuer so miteinander verbunden, dass man nicht mehr den Fuß vor die Türe setzen muss. Selbst das Wohnhaus ist trockenen Fußes erreichbar (siehe Eintrag vom Januar). Dort ist der Mieter ausgezogen, und wir haben in der unteren Wohnung bereits zwei Zimmer als Übernachtungsmöglichkeit für Gäste sowie Stauraum für Saisonartikel wie Skiausrüstung oder Schlauchboot renoviert und eingerichtet.

Zwei neue Übernachtungsgäste haben wir auch, allerdings sind die in der Scheuer und nicht im Wohnhaus untergebracht: Jean-Claude und Karl, zwei Clios aus Luxemburg beziehungsweise Ludwigsburg, die unser neues Rallyeauto und dessen Ersatzteilspender werden sollen. Ja, wir arbeiten nicht auf einer Baustelle, sondern auf vielen…

Langjährige Erfahrung im Aufstellen von Ikea-Regalen, sprachwissenschaftliches Know-how im Deuten einer englischen Bedienungsanleitung eines chinesisches Herstellers sowie kräftige Helfer eines befreundeten und in Teilen mit uns verwandten Rallyeteams waren dann schließlich am vergangenen Wochenende nötig: Unser Doppelparker steht und funktioniert, nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung durch Moritz. Und hier noch für alle China-Reisenden und solche, die es werden wollen, der Hinweis: „Qingdao is a picturesque coastal city“ – Zitat aus der Bedienungsanleitung. Nette Reiseprosa, aber scharfe Bilder vom Aufbau wären uns lieber gewesen. Und ob es in dieser Hafenstadt in Ostchina wirklich so schön ist angesichts der Schwerindustrie?

aha am 29.6.11 18:24


Januar 2011

Klirrenden Temperaturen und anderen Projekten zum Trotz - die Arbeiten in der Scheuer gehen weiter. Gestern haben wir den zweiten Durchbruch vollendet und können nun direkt von der Scheune aus ins Wohnhaus gehen (für Insider aus W*beuren und Umgebung: die Rede ist von einem Übergang 1. Stock rechter Scheunen-Flügel ins sog. "Vesperzimmer". Einige Gefache musste ich daraufhin neu ausmauern. Eine Premiere, aber - Selbstlob on - die Mauer sieht professioneller aus als an anderen Stellen - Selbstlob off. Zeugen? Den besten Bauleiter der Welt und ein gutes halbes Dutzend Autos und Motorräder, die inzwischen in der Scheuer überwintern.

die-scheunen-schrauber am 30.1.11 13:16


August 2010

Sommerpause im Blog? Ja, aber keine Ferien auf der Baustelle: Der Durchbruch ist vollendet, und die Estrich-Rampe wurde gestern das erste Mal befahren. Außerdem haben wir zwei Bautreppen günstig bei ebay ersteigert und in Nürnberg abgeholt. Die ersten Gefache im ersten Stock der Scheuer sind auch bereits gestrichen. Es geht also voran, wenn auch nur in kleinen Schritten… Und da wir eine Tendenz dazu haben, viele Baustellen parallel zu betreiben, haben wir uns eine kleine Hütte organisiert. Sie soll im Garten auf einem Fundament aufgebaut werden und als Motorrad-Garage dienen. Momentan lagert sie allerdings in Einzelteilen in der Scheuer – ein Puzzle für Fortgeschrittene…

 

aha am 18.8.10 09:55


Juni 2010

Gegendarstellung: In einem Gästebucheintrag wird behauptet, die Bauherrin halte sich auf Tennisplätzen auf, während die Baustelle ruhe und die Ziegel am Unterzug hängen. Dazu stellen die Scheunen-Schrauber Folgendes fest: Korrekt ist, dass die Bauherrin an einem verregneten Mittwochabend rund eine Stunde Tennis mit ihrem Ehemann spielte. Dies geschah jedoch keineswegs zu Spaß- oder Erholungszwecken, sondern hatte ein rein sportliches Ziel: die gewissenhafte Vorbereitung auf das erste Auswärtsspiel auf Asche statt Kunstrasen. Ferner wird behauptet, die Baustelle ruhe und die Ziegel hängen am Unterzug. Dies ist falsch. Von Ruhe kann seit der Anschaffung von Meißelbohrer und Tisch-Kreissäge keine Rede sein. Der Durchbruch im rechten Flügel ist nahezu vollständig durchgeführt, lediglich zwei Ziegelreihen hängen noch am Betongurt. Außerdem verbindet eine (hochklappbare) Treppe das Parterre im Mittelflügel mit der ersten Scheunen-Etage.

aha am 21.6.10 09:22


Mai 2010

Leider haben wir in einem bewegenden Moment Abschied nehmen müssen von uns lieb gewonnenen Begleitern: Die Rainer-Pfeiler sind weg ;-) Und auch sonst hat sich einiges getan, der zweite Container ist jetzt auch voll mit Bauschutt. Außerdem haben wir nachgerüstet und sind mit einem Hilti-Meißelhammer bestens ausgestattet. Der große Durchbruch, er kann kommen...

aha am 21.5.10 10:28


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung